Geschichte des Bataillons

Panzeraufklärungsbataillon 10

01. April 1959

Aufstellung
Aus Teilen der Luftlandepanzeraufklärungskompanie 9 und Gebirgspanzeraufklärungskompanie 230 wird das Panzeraufklärungsbataillon 10 (AufklBtl 10) in INGOLSTADT aufgestellt - zunächst Stab, 1./Kp und 2./Kp Unterkunft: offizielle Bezeichnung „Truppenunterkünfte an der Manchinger Straße“

01. Oktober 1959

Unterstellungwechsel von 4. Panzergrenadierdivision REGENSBURG zu 10. Panzergrenadierdivision SIGMARINGEN

11. - 24. Juni 1959

1. Truppenübungsplatzaufenthalt im Zeltlager Camp Casserine TrÜbPl GRAFENWÖHR

20. November 1961

 

Das Bataillon erhält die ersten vier „SPz 10“ Hotchkiss mit Turm

01. April 1962

Offizielle In-Dienststellung der 3. Kompanie

Oktober 1963

Truppenübungsplatzaufenthalt in Frankreich - MOURMELON in der Champagne

24. April 1965

Alle 319 Bataillone des deutschen Heeres erhalten ihre Truppenfahne

16.10.1965

Offizielle Aufstellung der 4. Kompanie (zunächst Pionierzug)

XX. 12. 1965

Das Bataillonsabzeichen wird auf dem Truppenübungsplatz GRAFENWÖHR entworfen

1964

Das Bataillon erhält die ersten Radargeräte TPS 33 (noch tragbar)

1967

Jahr der Katastrophenschutz- und Hilfseinsätze (Brand, Unwetter, Suche nach Vermissten)

19. - 30. Juni 1968

Gesamte 10. PzDiv auf dem TrÜbPl GRAFENWÖHR

20. August 1968

Einmarsch von Warschauer Pakt-Truppen in die Tschechoslowakei

25. - 27. April 1969

10 Jahre PzAufklBtl 10 mit Feldparade auf der Donaulände beim Turm Triva

8. Februar 1971

Haarnetz-Erlass - Liberalisierung der Haartracht in der Bundeswehr

01. Oktober 1971

Die BrigSpähZg 290 u. 300 werden truppendienstlich dem Btl unterstellt

1972

Das Btl wird zur Unterstützng der Olympischen Spiele in München eingesetzt

Mai 1972

Einführung des Haarerlasses (amtl. Bezeichnung:„Die Haar- und Barttracht der Soldaten“)

25. Mai 1972

Das bayerische Armeemuseum wird in INGOLSTADT eröffnet

August 1973

Der letzte Kampfpanzer M48 verläßt das Bataillon

17. Juli 1976

Namensgebung: „PIONIERKASERNE AUF DER SCHANZ“

1976

Spähpanzer „SPz 10“ Hotchkiss wird von dem neuen Spähpanzer Luchs abgelöst

25. Mai 1977

Das Btl wird Fußballmeister der 10. PzDiv

November 1978

Als Nachfolgemodell des 0,25 to DKW wird der 0,5 to ILTIS in das Btl eingeführt

1978

Erster Übungsplatzaufenthalt in SHILO / KANADA

11./12. Mai 1979

20 Jahre PzAufklBtl 10 mit großen Zapfenstreich im Cavalier Hepp

14. - 17. Mai 1979

PzAufklBtl 10 gewinnt den Böselager-Wettbewerb in der Klasse Bundeswehr in RODING

04. Juli 1979

Verlegung PzSpähZg 300 zu StKp/PzBrig 30 in ELLWANGEN (Rückunterstellung)

25. Juli 1979

Patenschaft zwischen der Stadt BEILNGRIES und dem PANZERAUFKLÄRUNGSBATAILLON 10

1982

Ausrichtung des Böselager Wettkampfes (internationaler Vergleich der Panzeraufklärungstruppe)

1987

Alle Fahrzeuge werden mit neuen Funkgeräten ausgestattet

Juli 1991

Letzter Schuß 105 mm (Kampfpanzer Leopard 1) in SHILO/KANADA

Herbst 1991

Letzter Schuß 20 mm (Spähpanzer Luchs) in GRAFENWÖHR

21. Januar 1992

Die letzten 27 Kampfpanzer Leopard verlassen die Kaserne

18. September 1992

Das PzAufklBtl 10 wird außer Dienst gestellt, die Tradition des Bataillons an PzAufklBtl 13 in GOTHA übergeben

   

13. März 1992

Gründungsversammlung „Traditionsverein Panzeraufklärungsbataillon 10 e.V.“

13. Oktober 2006

Umbenennung in „KAMERADSCHAFT PANZERAUFKLÄRUNGSBATAILLON 10 e.V.“

31. März 2007

Räumung des Traditionsraumes im Teilsozialgebäude der Pionierkaserne auf der Schanz

2009

Einbindung in die Traditionspflege der am Standort INGOLSTADT beheimateten ehemaligen Verbände in die Pionierlehrsammlung der Pionierschule

21. März 2012

Neue Zuordnung der Traditionspflege in der Heeresaufklärungstruppe zu den aktiven Verbänden.

Das GebAufklBtl 230 in FÜSSEN führt die Tradition des ehem. PzAufklBtl 10 aus INGOLSTADT weiter

14.06.2012

Bataillonsappell GebAufklBtl 230 in der ALLGÄU-KASERNE Übernahme der Traditionspflege PzAufklBtl 10

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Kameradschaft Panzeraufklärungsbataillon 10 e.V.